LANDESVERBAND BADEN-WÜRTTEMBERG
 
 
 

21.05.2017 VBI Vorstand zu Gast bei der CDU Landtagsfraktion

Stefan Zachmann und Josef Linder haben am 3. Mai 2017 das Gespräch mit der CDU Fraktion im Landtag gesucht. MIt dem Landtagsabgeordneten Tobias Wald aus Baden-Baden, dem wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU Claus Paal, dem Mitglied des Wirtschafts- und Verkehrsausschusses Thomas Dörflinger und der parlamentarischen Beraterin Nadine Becker, konnten sie über die Unterschwellenvergabeordnung und die Ingenieurausbildung diskutieren.
Bei der Unterschwellenvergabeordnung setzt sich der VBI dafür ein, dass freiberufliche Leistungen weiterhin direkt von der öffentlichen Hand vergeben werden können (siehe Bericht vom 25.02.2017).
Die klassische Ingenieurausbildung, einst Exportschlager der deutschen Wirtschaft, bestehend aus Grundstudium mit daran anschließender Spezialisierung im Hauptstudium und Abschluss als Diplomingenieur, wird heute noch vom VBI als „Erfolgsmodell“ bezeichnet. Der VBI kritisiert den Trend zur Qualifizierung von Fachingenieuren, bei denen darauf verzichtet wird, ein breit gefächertes natur- und ingenieurwissenschaftliches Grundwissen zu vermitteln. Denn zur Lösung komplexer Probleme wird eher der Generalist mit interdisziplinären Denkansätzen, als der Spezialist einen Beitrag leisten können. Die Einführung von Bachelor- und Masterabschlüssen wird nicht als der richtige Weg gesehen. Hier sollte eine Umkehr herbeigeführt werden.
Die Vertreter der CDU Landtagsfraktion konnten für die Themen, die freiberufliche Ingenieure bewegen, sensibilisiert werden. Sie sicherten zu, die Interessen des VBI im Landtag zu vertreten.

0